TSG Backnang Fußball 1919 e.V.

  • Die Volksbank Backnang präsentiert unsere Verbandsliga Mannschaft
  • hinten:
    Shqiprim Binakay, Sebastian Gleißner, Julian Geldner, Leon Maier, Thomas Doser, Marc Bitzer, Michl Bauer, Loris Maier, Patrick Tichy, Niklas Kalafatis
    Mitte:
    Rui Tiago Caldas de Carvalho, Team Koordinator Michael Quattlender, Betreuer Bernd Dannhäußer, Betreuer/Zeugwart Rolf Wörner, Torwart Trainer Marc Hess, Trainer Holger Ludwig, Co-Spielertrainer Mario Marinic, Physiotherapeut Volker Max, Mannschaftsarzt Dr.med. Jochen Nufer, Ressort Vorstand Marc Erdmann, Louis Wiesheu, Volksbank Vorstand Jürgen Schwab
    vorne:
    Benito Baez-Ayala, Niklas Pollex, Mert Tasdelen, Mika Wilhelm, Oguzhan Biyik, Marcel Knauß, Adnan Rakic, Marvin Zimmermann, Jannik Dannhäusser
    Es fehlt David Kienast

Bittere Niederlage im WFV-Pokal

Maier_vs._Heiningen_Pokal_08.08.20.jpeg
 
Das hatte sich Backnangs neuer Trainer ganz anders vorgestellt. „Wir haben es einfach nicht verdient, das war eindeutig zu wenig“, kritisierte Holger Ludwig sein Team, nachdem seine Pflichtspielpremiere mit dem Aus in der ersten WFV-Pokalrunde beim Verbandsligisten Heiningen gründlich in die Hose gegangen war. „Wir waren zumindest in der zweiten Halbzeit deutlich überlegen und dürfen diese Führung nicht mehr aus der Hand geben‘“, ärgerte sich der enttäuschte 38-Jährige über den Auftritt des Oberliga-Neulings. „Diese Niederlage war absolut unnötig.“ Ohne Patrick Tichy, Thomas Doser und Michl Bauer bildeten Zugang Marc Bitzer sowie der eigentliche Mittelfeldspieler Julian Geldner die Innenverteidigung. Hört sich nach geeignetem Ersatz an, doch das Duo hatte ungeahnte Probleme. Nicht zu Beginn, denn die Murrtaler zogen ein gutes Angriffsspiel auf. Möglichkeiten zum 1:0 hatte der quirlige Mert Tasdelen nach zwei und zwölf Minuten, aber erst nach einer Viertelstunde klingelte es. Der laufstarke Shqiprim Binakaj passte auf Loris Maier, der als Ersatzsturmtank für den im Urlaub weilenden Mario Marinic eine bärenstarke Partie ablieferte und die Roten in Front brachte. Nur 120 Sekunden später gab’s an der Strafraumgrenze Freistoß für Heiningen. Kapitän Benjamin Kern – ein Spezialist für derartige Fälle – zirkelte das Leder zum 1:1 ins linke Tordreieck.
 
Dieses Tor gab den wacker kämpfenden Hausherren spürbaren Auftrieb, trotzdem blieben die TSG-Kicker spielerisch überlegen. Anzukreiden war ihnen allerdings der fahrlässige Umgang mit den Torchancen. Loris Maier traf in der 19. Minute zwar erneut, doch der Referee gab das Tor nicht.Warum, war rätselhaft. Dafür, dass Loris Maier (21.) und Niklas Pollex (32.) beste Möglichkeiten versiebten, folgte die Strafe prompt. In der 34. Minute stocherte der aufgerückte Verteidiger Tobias Rössler den Ball nach einer Ecke von Kern zur 2:1-Führung für Heiningen ins Netz. Fast hätte Pollex noch vor der Pause ausgeglichen, doch er scheiterte in der 44. Minute frei stehend an Torwart Marius Funk. In der zweiten Halbzeit herrschte Einbahnstraßenfußball in Richtung FCH-Tor. Erst 60 Sekunden waren vorbei, als Loris Maier den starken Funk anschoss. In der 54. Minute war es ein Eigentor von Robin Reichert nach scharfer Hereingabe von Pollex, das zum 2:2 führte. Der Oberligist war wieder auf Kurs und legte vier Minuten später nach. Bitzer köpfte nach einer Binakaj-Ecke an die Latte, den Abpraller verwertete Loris Maier zum 3:2. Die Gäste gaben nun klar den Ton an, nach knapp einer Stunde schien die Partie so gut wie entschieden zu sein. Noch mehr nach 74 Minuten, als abermals Loris Maier einen Binakaj-Querpass zum 4:2 im Heininger Tor unterbrachte. Keiner hätte noch einen Pfifferling auf die Hausherren gewettet.
 

Als Max-Julian Hölzli mit einem Sonntagsschuss das 3:4 (85.) erzielte, nahmen die Backnanger dies zu sorglos zur Kenntnis. Kurz darauf hätte Joker Niklas Kalafatis den alten Abstand herstellen können, doch er fand in Heiningens Keeper seinen Meister. Die Ereignisse überschlugen sich. Nach einer Ecke in der 89. Minute staubte Reichert zum 4:4 ab, dann unterlief Bitzer in der dritten Minute der Nachspielzeit im Strafraum ein Foul an Andre Kriks. Den Elfmeter verwandelte Reichert zum 5:4, das frühe Pokal-Aus der TSG war perfekt.

1. FC Heiningen: Funk – Arngold (66. Kanarya), Reichert, Roos, Rössler (88. Nicolosi) – Tausch (66. Kriks), Lopes – Kern, Hölzli, Dogan (45. Ruther) – Zaglauer.
TSG Backnang: Knauss – Leon Maier, Bitzer, Geldner, Rakic – Wiesheu – Zimmermann (63. Gleißner), Pollex (74. Kalafatis), Binakaj, Tasdelen – Loris Maier (82. Carvalho).
Tore: 0:1 (15.) Loris Maier, 1:1 (17.) Kern, 2:1 (35.) Rössler, 2:2 (54./Eigentor) Reichert, 2:3 (58.) Loris Maier, 2:4 (74.) Loris Maier, 3:4 (85.) Hölzli, 4:4 (89.) Reichert, 5:4 (90.+3/Foulelfmeter) Reichert. – Schiedsrichter: Wituschek (Ulm). – Zuschauer: 100.

  • Created on .




Hier findet ihr uns

Anschrift

Haupt- und Postanschrift
TSG Backnang Fußball 1919 e.V
Geschäftsstelle Etzwiesensportplatz
Theodor-Körner-Straße / Etzwiesen 3
DE - 71522 Backnang
 
Öffnungszeiten
nach telefonischer Vereinbarung
 
T 07191- 65 55 9 
F 07191- 90 60 45
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

FWD Einsatz Logo rgb 

Unser Hauptsponsor

logo voba

GOLD PARTNER

Silber Partner

Apperger Idler
Burger Schloz
hawa verpackung GmbH
Intersport Hettich
Küche und Design
RTS
SwBK
Tesat
Sponsor werden
Uhlsport
Optik Kraemer

Bronze Partner

Aspa
Backnangstrom
Beis Creations
Bitburger
feucht
gn bauphysik
HEM expert
körperreich
Lutz
Murrtal Werte
NFZ
Pfennigwerth
Seefeldt Direktmarketing
Step by step
Transport Joker
Town&Country

Basis Partner

AML Schädlingsbekämpfung
Benignus
Body Street
Bolckmans
dinbau
ecowash
fritz
Gasthof zur Eintracht
Haller Wildbadquelle
Hausgeräte Depot
Indy Cart
johannes apotheke
Kappler Immobilien
kälte stoppel
kerres anlagensysteme
Lux7ieben
malerey freygang
PanoVario
PD Hausservice
physio max
risto
Selig
storchen
Thalassa Restaurant
therapiezentrum
architekt weller
wws
Fahrschule Rupp
Wir. Miteinander. Füreinander.